blackafghan

you gonna die anyway
 

Letztes Feedback

Meta





 

Take these memories that are haunting me

"Aufstehen, Süßi, es ist 8 Uhr, ich sitze gerade mal wieder auf einem Feld, eben ist ein Hase an mir vorbeigehoppelt, wir haben Frühling und ich war schon in kurzer Hose und Tshirt joggen, es sind 20° also wach auf, dieser Tag ist wunderschön und du bist der wunderschönste Mensch auf der Welt und ich hab hab das Glück dich heute sehen und meine Freundin nennen zu dürfen, also RAUS AUS DEN FEDERN und bis heute nachmittag!
ICH LIEBE DICH, MEHR ALS ALLES ANDERE AUF DER WELT!♥"

Mhm, eben saß ich da, es sind allerdings 20° weniger und dich sehe ich heute auch nicht. Wir sehen uns in der Freizeit sowieso wahrscheinlich nicht mehr. Ich erinner mich noch so gut an diese SMS, als ich gerade  aufwachte und auf mein Handy sah. Ich liebe dich immernoch. Und das wird sich nicht ändern.

Und es wird nichts mehr so wie es war.
"Du musst die Vergänglichkeit ertragen, deine Erinnerungen drohen dich lebendig zu begraben."
Und wenn schon?
Gut, dass jetzt Person 2 von 2 weg ist.
Jugendpsychiatrie. Du. Warum DU?! Du hast mir alles gesagt, alles erzählt, ich wusste alles.
Und nun habe ich nichts gemerkt.
Dass du dich selber einweisen musstest.
Und ich jetzt hier bin.
Selber in einer für ein paar Tage.
Und bald länger weg muss.
Warum? Ich weiß es selber nicht. Sie übertreiben. Sie übertreiben maßlos. Sie nehmen mir alles. Sie bringen mich mehr um als ich mich selber schon.

xx

10.2.13 16:39, kommentieren

My first, my last, my everything

Tell them I was happy, and my heart is broken, all my scars are open

 

Ich habe meinen alten Blog gefunden. Ich habe geschrieben, dass ich total durcheinander war, nicht wusste, ob ich meinen Freund wirklich liebe. Dann war ich im Urlaub, er kam mich besuchen, ich hab mich wie der letzte Idiot verhalten, ich war so ignorant, so eiskalt, ich weiß nicht warum. Als ich wiederkam, dachte ich mir, ich lasse meine Vergangenheit dort, ich war mir so sicher, wie bei nichts anderem, dass ich ihn liebe und nun alles ändern werde, weil ich ihn so sehr liebe, weil er einfach alles für mich war. Nicht nur ein Freund, er hat mir mein Leben gerettet, er war da, als ich an allem zerbrochen bin, ich konnte so froh sein, ihn zu haben. Ich kam nach hause, war so glücklich ihn wiederzusehen. Und dann macht er Schluss.
In dein face.
3 Tage später feiertest du deinen Geburtag, was war?! SIE saß gleich auf deinem Schoß. Deine "beste Freundin". Die konntest du ja schnell und gut ersetzen. Genau wie mich.
Ich habe hinterher noch so viele Chancen bekommen, du auch von mir, aber wir waren zu stur und zu dumm.

Ich wollte dich halten doch war zu jung war zu dumm
War zu stolz
Auf seine Art hatten wir beide unsere Nase voll

 

 Bitte, bitte, komm zurück, denk nach, denk nicht nur an die schlechte Zeit, wir hatten auch so eine abgefuckt gute Zeit; der See, der Badesee, im Wald, Sit in bei sonst wem, bitte, denk nach.

Wie soll man etwas loslassen, wenn man diesem etwas sein Leben zu verdanken hat? Wenn ich ihn nicht jeden Tag sehen würde, wenn ich nichts mit ihm zu tun habe, hätte ich nur diese scheiß Erinnerungen, die mich Tag um Tag mehr umbringen. Aber so ist es alles noch unerträglicher.
"Sieh immer nach vorne. Die Vergangenheit kannst du nicht ändern"
Wenn ich aber nach vorne sehe, sehe ich die Sonne. - Positiv! Jedoch geht auch die irgendwann wieder unter. Und wenn ich mich nur einmal umdrehe, sehe ich wie mich meine Schatten verfolgt. Und es wird immer so bleiben. Dein Schatten weicht dir nie von der Seite, er wird dich immer einholen.
Wie die Vergangenheit.
Unaufhaltbar.
Unzerstörbar.
Unzerbrechlich.
So wie ich.
Nicht.


XX

3.2.13 17:54, kommentieren